Kandidatenauswahl und innerparteiliche Demokratie in der Hamburger SPD Gunter Pumm

ISBN: 9783732221608

Published: September 4th 2013

Paperback

504 pages


Description

Kandidatenauswahl und innerparteiliche Demokratie in der Hamburger SPD  by  Gunter Pumm

Kandidatenauswahl und innerparteiliche Demokratie in der Hamburger SPD by Gunter Pumm
September 4th 2013 | Paperback | PDF, EPUB, FB2, DjVu, talking book, mp3, RTF | 504 pages | ISBN: 9783732221608 | 5.77 Mb

Nach den Erfahrungen von Weimar hat das Grundgesetz den Parteien Verfassungsrang eingeräumt und die innerparteiliche Demokratie in Art. 21 Absatz 1 GG festgeschrieben. Seit der 1. Auflage dieses Buches haben die demokratischen Institutionen, auch dieMoreNach den Erfahrungen von Weimar hat das Grundgesetz den Parteien Verfassungsrang eingeräumt und die innerparteiliche Demokratie in Art. 21 Absatz 1 GG festgeschrieben. Seit der 1. Auflage dieses Buches haben die demokratischen Institutionen, auch die Parteien an Akzeptanz verloren. Dieses Buch kann deshalb als exemplarisch für eine ganze Phase der Aufbruchstimmung und Demokratisierung in der Bundesrepublik gelten, in der die politisch interessierten Bürger auf die Parteien setzten.

So mag es heute interessant sein zu lesen, wie in der Regierungszeit Willy Brandts und Helmut Schmidts die Hamburger SPD ihre Kandidaten auswählte und die Auswahlverfahren demokratisierte. Das Highlight der Demokratisierung war zweifellos die 1971 beschlossene weitgehende Beteiligung des Landesparteitags der SPD an der Nominierung der Senatoren und Senatorinnen. Das Buch enthält zudem den wohl bis heute spannendsten Kampf um eine Bundestagskandidatur in Deutschland: Peter Blachstein und Willy Nölling machten sich auf Kreis- und Landesebene die Direkt-Kandidatur für den Wahlkreis Eimsbüttel streitig.



Enter the sum





Related Archive Books



Related Books


Comments

Comments for "Kandidatenauswahl und innerparteiliche Demokratie in der Hamburger SPD":


willamagdalenka.pl

©2014-2015 | DMCA | Contact us