Rechtsfragen Der Ruckstellung Ausgewahlter Offentlich-Rechtlicher Anspruche Nach 1945: Am Beispiel Von Entzogenen Banken-, Apotheken- Und Gewerbekonzessionen Sowie Der Reorganisation Von Vereinen Nach 1945 Dieter Kolonovits

ISBN: 9783486568097

Published: May 5th 2004

Paperback

139 pages


Description

Rechtsfragen Der Ruckstellung Ausgewahlter Offentlich-Rechtlicher Anspruche Nach 1945: Am Beispiel Von Entzogenen Banken-, Apotheken- Und Gewerbekonzessionen Sowie Der Reorganisation Von Vereinen Nach 1945  by  Dieter Kolonovits

Rechtsfragen Der Ruckstellung Ausgewahlter Offentlich-Rechtlicher Anspruche Nach 1945: Am Beispiel Von Entzogenen Banken-, Apotheken- Und Gewerbekonzessionen Sowie Der Reorganisation Von Vereinen Nach 1945 by Dieter Kolonovits
May 5th 2004 | Paperback | PDF, EPUB, FB2, DjVu, talking book, mp3, RTF | 139 pages | ISBN: 9783486568097 | 5.31 Mb

Die vorliegende Publikation enthalt vier eigenstandige Abhandlungen zur Frage, ob und wenn ja, wie bestimmte offentlich-rechtliche Anspruche, die nach 1938 entzogen wurden, nach 1945 rechtlich ruckgestellt wurden. Folgende Problembereiche wurden inMoreDie vorliegende Publikation enthalt vier eigenstandige Abhandlungen zur Frage, ob und wenn ja, wie bestimmte offentlich-rechtliche Anspruche, die nach 1938 entzogen wurden, nach 1945 rechtlich ruckgestellt wurden.

Folgende Problembereiche wurden in den Blick genommen: Banken-, Apotheken - und Gewerbekonzessionen sowie die spezielle Frage der rechtlichen Wiederherstellung (Reorganisation) von Vereinen nach dem Vereins-Reorganisationsgesetz 1945. In der ersten Abhandlung wird dem rechtlichen Schicksal der Bankenkonzessionen fur Privatbanken (Bankiers) nachgegangen: Fur die judischen Privatbanken wurden im Regelfall bereits zwischen Mai und August 1938 kommissarische Verwalter bestellt, die anschliessend das Unternehmen liquidierten, die Bankkonzession zurucklegten und schliesslich die Firma (dh den Namen) der Bank im Handelsregister loschten.

Dies war der typische Ablauf, wiewohl einige Banken ubrig blieben, die zu Kriegsende entweder nicht liquidiert oder deren Firma im Handelsregister nicht geloscht war. Die zentrale Frage - die mit nein zu beantworten ist - lautete, ob diese Bankenkonzessionen nach 1945 an die ehemaligen Inhaber oder deren Erben ruckgestellt wurden.

Die zweite Abhandlung ist Fragen der Ruckstellung der Apothenkonzessionen gewidmet, auch hier fand keine Ruckstellung statt. Der dritte Teil geht der Frage der Ruckstellung der nach der Gewerbeordnung erteilten Gewerbeberechtigungen nach. Sehr bald nach dem Anschluss wurden gezielte Massnahmen zur Ausschaltung des Judentums aus der gewerblichen Wirtschaft gesetzt: So wurde - um an dieser Stelle nur einige Beispiele zu nennen - Juden der Betrieb von Einzelverkaufsstellen, Versandgeschaften sowie der selbstandige Betrieb eines Handwerks ausdrucklich untersagt- ferner wurde Juden verboten, auf Markten aller Art, Messen oder Ausstellungen Waren oder gewerbliche Leistungen anzubieten- judische Gewerbebetriebe, die entgegen diesem Verbot gefuhrt wurden, waren polizeilich zu schliessen- es folgte eine Welle von Entziehungen der Gewerbeberechtigungen.

Die Untersuchung wird abgeschlossen mit dem vierten Teil der der - innerhalb der Ruckstellungsproblematik - speziellen Frage der rechtlichen Wiederherstellung der Vereine nach 1945 gewidmet ist. Es geht um jene Vereine, die nach 1938 durch Anordnungen des so genannten Stillhaltekommissars fur Vereine, Organisationen und Verbande oder der deutschen Polizeibehorden aufgelost worden sind oder deren Neuordnung im Sinne der nationalsozialistischen Interessen, insbesondere durch Eingliederung in andere Organisationen, verfugt worden ist.

Es wurde untersucht, ob und auf welche Weise nach 1945 durch das Vereins-Reorganisationsgesetz 1945 eine Reaktivierung (Reorganisation) der rechtlichen Strukturen dieser Vereine erreicht wurde. Zum Autor: Dieter Kolonovits, ao. Universitatsprofessor fur Verfassungs- und Verwaltungsrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultat der Universitat Wien- geb.

1999 Habilitation, seit 2002 Osterreichisches Mitglied des Expertenkommitees des Europarates zur Charta der Regional- und Minderheitensprachen- 2002/2003 Dienstzuteilung zum Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst- Lehr- und Prufungstatigkeit am Institut fur Staats- und Verwaltungsrecht der Universitat Wien. Zahlreiche Publikation zu Minderheitenrecht, Sprachenrecht, Habsburgergesetz



Enter the sum





Related Archive Books



Related Books


Comments

Comments for "Rechtsfragen Der Ruckstellung Ausgewahlter Offentlich-Rechtlicher Anspruche Nach 1945: Am Beispiel Von Entzogenen Banken-, Apotheken- Und Gewerbekonzessionen Sowie Der Reorganisation Von Vereinen Nach 1945":


willamagdalenka.pl

©2014-2015 | DMCA | Contact us